Frei zu sein bedeutet nicht nur, seine eigenen Fesseln zu lösen, sondern ein Leben zu führen, das auch die Freiheit anderer respektiert und fördert. ~ Nelson Mandela



[Rezension] Green, Levithan: Will & Will

//
8 Kommentare

Will & Will

Will Grayson, Will Grayson
von John Green und David Levithan
aus dem Amerikanischen von Bernadette Ott
Verlag: cbt
Preis: 8,99 €
376 Seiten

"Liebe ist ein Wunder, das uns allen widerfahren kann." Seite 355

Inhalt: 
Nur wer Liebe wagt, kann Liebe gewinnen.

Sie heißen beide Will Grayson, wohnen beide in Chicago, sind beide siebzehn und tragen neben demselben Namen und demselben Alter dasselbe Problem mit sich herum: Aus lauter Angst, das Ding mit der Liebe zu versemmeln, lassen sie sich auf Romantisches gar nicht erst ein.
Der eine Will zögert seit Wochen, sich selbst das einzugestehen, was für alle anderen offensichtlich ist: dass er nämlich bis über beide Ohren in seine wunderbare Mitschülerin Jane verliebt ist. Der andere Will flüchtet sich lieber in seine dubiose Online-Beziehung zu einem gewissen Isaac, anstatt sich im real life vor seinen Freunden zu outen. Doch alles ändert sich, als Will & Will eines Abends ganz zufällig aufeinandertreffen… (cbt)

Woher hab ich das Buch?
Als mir gestern der Lesestoff ausgegangen ist, bin ich kurzerhand in eine Buchhandlung gestürmt.

Meine Lesegeschwindigkeit:
Ich hatte es innerhalb von zwei Tagen durch.

 
Meine Meinung:
Am Anfang war ich ganz kurz enttäuscht von dem Buch. Der Anfang war mir für einen John-Green-Roman einfach zu banal. Aber ich hab nicht mit dem Verlauf des Buches gerechnet.

Bevor ich zum Inhalt komme, muss ich etwas zu den beiden Wills schreiben. Die beiden Wills erzählen immer abwechselnd ein Kapitel. der eine will schreibt nur in kleinbuchstaben, der andere ganz normal. Den großgeschriebenen Will Grayson hat John Green geschrieben, den kleingeschriebenen will grayson hat david levithan geschrieben. Bei den ersten Kapiteln von will grayson hat mich diese Kleinschreibung echt genervt, aber daran gewöhnt man sich. Am Ende ist das sogar eine Sache, die für mich zu will graysons Charakter gehört.

Will Grayson findet seinen besten Freund Tiny Cooper, "der der größte Mensch auf der Welt ist, der richtig, richtig schwul ist, und der schwulste Mensch auf der Welt, der wirklich, wirklich groß ist" (O-Ton Will), ziemlich anstrengend. Er leidet außerdem darunter, dass viele auf seiner Schule denken, er sei mit Tiny zusammen, aber zu feige, es zuzugeben. Wenn man ihn deswegen aufzieht, hält er einfach die Klappe und gibt nichts Schlagfertiges zurück - obwohl ihm meist etwas Schlagfertiges auf der Zunge liegt. Doch das würde gegen seine beiden Regeln verstoßen: 1. Lass nichts zu nah an dich ran. 2. Maul halten.

will grayson dagegen hält sich für den totalen Versager. Er nimmt Tabletten gegen seine Depressionen und will weder seine Mutter mit etwas belasten noch sonstige Personen. Deswegen hat er auch nur Maura, mit der er in der Schule rumhängt, aber der er auch nichts erzählt. Und Isaac natürlich, sein Freund ("boyfriend"), den er übers Internet kennengelernt hat.

Und irgendwann, an wills schlimmsten Tag in seinem ganzen Leben treffen Will Grayson und will grayson aufeinander.

Eigentlich hat das Buch keine wirkliche Handlung, sondern es beschreibt, wie sich die Protagonisten verändern. Es passiert zwar etwas, aber im Vordergrund stehen die verschiedenen Charaktere.

John Greens Schreibstil kennt ja dank TFIOS mittlerweile eh jeder und auch in Will & Will fesselt er seine Leser. David Levithan, der wie viele der Protagonisten in seinen Büchern homosexuell ist, kennt man (glaube ich) am ehesten von Letztendlich sind wir dem Universum egal. Will & Will war das erste Buch, das ich von ihm gelesen hab, und auch er konnte mich mit seinen Kapiteln in den Bann ziehen.

Will & Will ist ein Buch, das man gelesen haben muss. Es handelt von der Liebe, ist aber gleichzeitig ein Zeichen gegen Diskriminierung von Homosexuellen. 

Kommentare:

  1. Antworten
    1. unbedingt ganz schnell kaufen/ausleihen und lesen! :) ♥

      Löschen
  2. Ich liebe dieses Buch. Ich war während des Lesens nur am Grinsen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gegrinst hab ich auch ziemlich viel, besonders wenn Tiny irgendwas gemacht hat. Ich glaub, der ist mein Lieblingscharakter im Buch. :)

      Löschen
  3. Uuuuh, ich bin absoluter John Green und David Levithan Fan :D Auch wenn dieses Buch das ist, was mir von John Green bislang am wenigsten gefällt... (wobei bei John Green "am wenigsten gefallen" immer noch "unglaublich super" heißt :D)

    Das Buch liegt auch momentan auf meinem Reread-Stapel, von dem ich heute Abend auch wieder ein Buch beginnen werde... Hmmm, vielleicht wird es Will & Will ;) :)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. John Green ist einfach super! :D

      Reread-Stapel, das klingt interessant... ich sollte mir, glaub ich, auch mal einen zulegen, wobei dann vermutlich so ziemlich jedes Buch drauf landen würde :D

      Löschen
    2. ich hab im Juni oder so mal ein Reread-Projekt auf meinem Blog gestartet, um tatsächlich mal alle Bücher zu rereaden, die ich schon lange noch mal lesen will ;) Wenn du Lust hast, kannst du noch mitmachen ^^ Findest du irgendwo auf meinem Blog (vermutlich sogar noch auf der Startseite, so wenig wie ich momentan poste...) ;)

      bin das Buch grad übrigens tatsächlich am Rereaden ;D

      Löschen
    3. dann such ich doch gleich mal den Post :)

      darauf hätte ich jetzt auch voll Lust :D

      Löschen

Gib deinen Senf dazu! Sei es eine andere Meinung, Kritik oder Lob, ich mag deinen Senf. Als Dankeschön gibts Senf von mir zurück. Deal?

Blog Design and Content © by Libramor | Impressum | 2016.