Frei zu sein bedeutet nicht nur, seine eigenen Fesseln zu lösen, sondern ein Leben zu führen, das auch die Freiheit anderer respektiert und fördert. ~ Nelson Mandela



6. Türchen: Blogtour – Die geheimnisvollen Fälle des Mr. Pattapu

//
2 Kommentare
Als ich Die geheimnisvollen Fälle des Mr. Pattapu gelesen hab, musste ich oft lachen und konnte gar nicht mehr aufhören. Und manche Stellen sind mir im Gedächtnis geblieben, weil sie entweder besonders schön geschrieben waren oder weil sie einfach wahr sind oder oder oder.
Einige dieser Stellen möchte ich mit euch teilen und ich hoffe, euch gefallen sie so gut wie mir :)

Die Uhren tickten wie immer ihr eintöniges Lied, doch die Stimme ihres Herrchens und der Geruch seiner Pfeife fehlten. Nur die vielen Fotos an den Wänden erinnerten noch an ihn, aber auch sie würden irgendwann einmal verblassen – genau wie die Erinnerungen. Wahrscheinlich brauchen Menschen genau aus diesem Grund ihre Fotos, weil sie Angst haben zu vergessen, überlegte Melody.
Wo sie Recht hat, hat sie Recht. Es gibt Fotos, an denen unsere Erinnerungen hängen. Und es gibt Fotos, die uns verzaubern, vielleicht gerade weil wir uns wünschen, das erlebt zu haben. Diese Fotos erinnern uns daran, dass es wunderschöne Orte auf der Welt gibt, die man alle noch bereisen will, und dass es Dinge gibt, die man unbedingt noch machen will. Wahrscheinlich brauchen Menschen genau aus diesem Grund ihre Fotos, weil sie Angst haben zu vergessen. Genau.

Natürlich können Katzen lesen, sie lassen es sich nur nicht anmerken!
und
Könnte er Rosie nur sagen, dass sie Mr. Hainsworth unbedingt einladen MUSSTE! Aber die Haushälterin hörte nur sein Miauen.
Manchmal, wenn ich von der Schule heimkomme, laufen mir einige Katzen über den Weg. Manche schauen mich etwas länger an, was ganz schön gruselig sein kann. In solchen Momenten denke ich darüber nach, was diese Katze wohl gerade denkt. Inwiefern sie überhaupt denken kann. Ob sie mich als Feind kategorisiert und mich deshalb nicht aus den Augen lässt. Eigentlich schade, dass ich sie nicht fragen kann.

„Melody, wir befinden uns im Krieg“, verkündete der Kater laut und hob den Schwanz steil in die Höhe wie eine Fahne. „Im Krieg???“ entsetzte sich die graue Katze und sträubte ihr Fell. Pattapu grinste. Man konnte sie so herrlich erschrecken!
Herrlich, nicht wahr?

Mit diesen Worten hob sie den über 4 Kilo schweren Kater hoch und drückte ihn so fest an sich, dass das Tier fast keine Luft mehr bekam. Ein Schnaufen kam aus seiner Nase. Diese Menschen! Jetzt weiß ich, warum sie auf Teddybären stehen. Die brauchen etwas, das sich bei dieser Knuddelei nicht wehren kann!
Gut erkannt, Mr. Pattapu! Jetzt weiß ich auch, warum ich so ungern Katzen auf den Arm nehme (hier im wörtlichen, nicht im sprichwörtlichen Sinn :D) …

Am nächsten Morgen erwachte Stanley Donut von dem Hämmern in seinem Kopf und Mary Donut durch das Hämmern an der Haustüre. „Welcher Trottel klopft denn so unverschämt laut so früh am Morgen?“, stöhnte sie und wollte sich gerade noch einmal in ihrem Bett herum drehen, als der Türklopfer schon wieder betätigt wurde.
Er hat wohl am Tag zuvor zu viel erwischt :D Aber mit ihr kann ich mich voll und ganz identifizieren. Mein erster Gedanke ist allerdings immer, wie nervtötend mein pieppieppieppieppieppieppieppiep-Wecker ist… oder warum ich um 8 Uhr in der Schule sein muss… oder welcher Trottel sich das ausgedacht hat, dass ich kein Frühaufsteher bin :D

Als die schon etwas ältere Dame die leuchtenden Augen und das erfreute Nicken ihres Ehemanns sah, wusste sie, dass sie die richtige Entscheidung getroffen hatte, auch wenn sie ihre Lieblinge vermissen würde.
Süß, oder? :)

Ich hoffe, euch gefallen diese Zitate so gut wie mir, und vielleicht haben sie ja den ein oder anderen überzeugt, das Buch selbst zu lesen. Es lohnt sich auf jeden Fall :)

Das ist auch schon der letzte Beitrag der Blogtour. Hier sind nochmal die anderen Beiträge:

01.12.2014 www.autorin-annetteeickert.de – Leseprobe
02.12.2014 www.goldkindchen.blogspot.com – Interview mit dem Protagonisten Mr. Pattapu
03.12.2014 www.durchgelesen.com – Charakterbeschreibung Mr. P.
04.12.2014 www.litterae-artesque.blogspot.de – Rezension
05.12.2014 www.kastanies-leseecke.de – Buchvorstellung

Leider hat irgendwas mit der Technik nicht geklappt und so hab ich erst heute Mittag erfahren, dass ich ein eBook verlosen darf! Du hast die Chance, den ersten Band von Mr. Pattapu (Mr. Pattapu und das Geheimnis des alten Hauses) zu gewinnen. Das eBook gibt es im Kindle-Format und als ePub. 

Und so nimmst du teil:
Schreibe hier oder beim Gewinnspielpost einen Kommentar, dass du das Buch gerne gewinnen würdest und wie ich dich im Falle eines Gewinnes benachrichtigen könnte.
Du musst mir nicht folgen, aber ich freue mich, wenn du das tust :)
Du bist über 18 Jahre alt oder deine Eltern sind einverstanden.
Das Gewinnspiel beginnt sofort und endet am 09.12.2014 um 18:00 Uhr. 
Der Gewinner wird ausgelost und anschließend hier im Blog bekanntgegeben. Außerdem werde ich ihn benachrichtigen.
Der Gewinner sollte sich innerhalb von zwei Tagen bei mir per E-Mail melden, sonst verfällt der Gewinn und wird neu ausgelost. (E-Mail an: lesendelioba@gmail.com).

Danke an die Autorin Carola Kickers!

Kommentare:

  1. Finde es super das du den Beitrag ONLINE gestellt hast. Nachdem Carola und ich EWIG brauchten um ich zu erreichen und bis heute keine Rückmeldung gekommen ist. Somit weißt du auch leider noch nicht, das du ein Ebuch verlosen darfst.
    Wäre als nett wenn du dich bei Carola mal meldest! Statt sie zu ignorieren.
    Dankeschön :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, tut mir leid, aber ich hab leider keine Nachricht bekommen. Weder auf wasliestdu.de noch eine E-Mail. Ich schreib ihr gleich mal eine Nachricht auf wasliestdu.
      Danke für die Info :)

      Löschen

Gib deinen Senf dazu! Sei es eine andere Meinung, Kritik oder Lob, ich mag deinen Senf. Als Dankeschön gibts Senf von mir zurück. Deal?

Blog Design and Content © by Libramor | Impressum | 2016.