Frei zu sein bedeutet nicht nur, seine eigenen Fesseln zu lösen, sondern ein Leben zu führen, das auch die Freiheit anderer respektiert und fördert. ~ Nelson Mandela



[TAG] Summer-Bucket-List

//
19 Kommentare


Der Sommer ist schon längst da und ich genieße ihn! Andere jammern über die Hitze und ich finde sie total erträglich. Muss an meiner Einstellung liegen, ich hab nämlich beschlossen, mich nicht über die Hitze zu beschweren, und tadaa – mir macht sie kaum etwas aus! Bisher bin ich zwar kaum draußen gewesen, weil ich schulisch noch einiges zu tun hatte, aber jetzt kann ich mich endlich raus in den Schatten setzen und endlich wieder mal ein Buch lesen. Was mich gleich zum Thema meines Posts führt:

Mary von Marys Bücherwelten↗ hat mich getaggt und mich beauftragt, meine persönliche Summer-Bucket-List zu schreiben. Hier sind 10 Dinge, die ich diesen Sommer unbedingt noch tun möchte.

1. Einen Lesemarathon machen. In den Pfingstferien war ich in Italien und hatte ich viel Zeit, die ich mit sehr vielen Büchern verbracht hab. Es hat echt Spaß gemacht, ein Buch am Stück zu lesen, zu beenden und gleich zum nächsten zu greifen. Das möchte ich unbedingt wiederholen.
2. Ein Probestudium für Mathematik an der LMU in München absolvieren. Zwei Wochen in München – ich freu mich schon mega drauf und bin natürlich schon angemeldet :)

3. Meinen Blog aktualisieren. Vor gefühlten Ewigkeiten hab ich mir vorgenommen, die Seiten zu überarbeiten, und es ist immer noch nichts passiert.

4. Einmal pro Woche bloggen. Ich hoffe natürlich, dass ich es öfter schaffe, aber mit "einmal pro Woche" hab ich mir ein realistisches Ziel gesetzt, das ich einhalten kann und werde.

5. Meine Seminararbeit schreiben. Abgabetermin ist der 10. November, aber ich möchte nicht auf den letzten Drücker fertig werden und nach den Sommerferien wird es zeitlich eh kritisch, mich auf eine 15- bis 20-seitige Arbeit zu konzentrieren.

6. Das Blogprojekt 104 Dinge in 1004 Tagen↗ aktualisieren. Dort ist schon lange nichts mehr passiert und meine Liste ist mittlerweile nicht mal mehr vollständig. Das muss sich dringend ändern.

7. Meinen Geburtstag feiern. Mein Bruder hat schon angekündigt, dass wir wieder zusammen feiern können, so wie wir das letztes Jahr gemacht haben. Da freu ich mich schon voll drauf :)

8. Neue Leute kennen lernen. Das wird keine große Schwierigkeit sein, weil ich in den Ferien relativ viel unterwegs bin.

9. Einen Spieleabend machen. Letztens hab ich mit meiner Schwester Mila das Spiel "Bohnanza" gespielt, das sie zum Geburtstag bekommen hat. Und dabei hab ich meine Liebe zu Gesellschaftsspielen wiederentdeckt.

10. Sudoku lösen. Früher hab ich Sudokus bis zum Umfallen gelöst und mit der Zeit wurde es immer weniger. Dabei ist das etwas, was man gut mal zwischendurch oder unterwegs machen kann. Fünf Minuten Lesen finde ich immer etwas kritisch, ich hasse es nämlich, bei einem Buch unterbrochen zu werden.

Es war nicht leicht, zehn Dinge zu finden, aber jetzt hab ich Ziele gefunden, die ich tatsächlich machen möchte und nicht einfach nur hingeschrieben hab, damit es zehn sind.

Ich hab schon jede Menge anderer Summer-Bucket-Lists gelesen und deshalb keine Ahnung, wer noch keine gemacht hat. Wenn DU noch keine gemacht hast, dann fühl dich getaggt! Und ich freu mich über viele Summer-Bucket-List-Links in den Kommentaren, ganz egal, wann du deine Liste gemacht hast :)


Kommentare:

  1. Hm, ich hatte irgendwie auch keinen Problem mit der Hitze - infolge einer ähnlichen Einstellung wie du sie hast. ^^ Das führt dazu, dass ich sie jetzt schon fast vermisse. xD
    Interessante Punkte. ^^

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das bestätigt meine Theorie – alles eine Frage der Einstellung^^
      LG Lioba :)

      Löschen
    2. Also ICH habe mich nicht beschwert - ist doch schön, dass es so warm ist, wie in Italien :). Meine Äußerungen über das Wetter sind nur Fesstellungen wie "Wenn es so kurz nach dem Gewitter heiß ist und es richtig schwül ist, ist es nicht so angenehm. Die trockene Hitze dagegen macht mir gar nichts aus!"

      Löschen
    3. Ich hab auch nicht behauptet, dass du dich beschwert hast ;)

      Löschen
  2. Huhu,

    danke für´s Mitmachen und das ist doch eine schöne und auch sehr realistische Liste ^^

    LG, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, dass ich auch alle Punkte umsetzen werde, aber da bin ich recht zuversichtlich ;)

      Löschen
  3. Jay, ich freu mich, dass du den TAG auch gemacht hast :) Ich liebe es solche Listen zu lesen, hab ich das schon mal erwähnt? :D

    Einen Lesemarathon möchte ich auch unbedingt machen, das trifft sich doch gut, oder nicht? :D
    Wow, Probestudium für Mathematik, das klingt cool! Ich wünsche dir ganz viel Spaß dabei! :)
    Hast du einen Zwillingsbruder oder sind eure Geburtstage einfach nur nah beieinander (aber immer noch Jahre auseinander)?
    Sudokus mag ich ehrlich gesagt gar nicht so gerne, es gibt meiner Meinung nach viel bessere Zahelnrätsel (allerdings vergesse ich die Namen immer wieder ^^) :D

    Liebe Grüße
    Chrisi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaub, das hast du auf deinem Blog erwähnt :D
      Joa, du hättest nicht zufällig Lust, einen Lesemarathon in nächster Zukunft auszurichten? ;D
      Auf das Probestudium freue ich mich auch schon MEGA (ach stimmt, das hab ich ja oben schon erwähnt :D) und ich hoffe, dass das meine Erwartungen erfüllt und mir für meine Studienfachwahl weiterhilft :)
      Mein Bruder ist fast zwei Jahre älter als ich, aber Ende August/Anfang September ist einfach eine super Zeit, um Geburtstag zu haben :D
      Zahlenrätsel sind allgemein einfach toll :D Aber ich mach hauptsächlich Sudokus, weil ich ein paar Sudokuhefte rumliegen hab :)

      Liebe Grüße
      Lioba <3

      Löschen
  4. Ich habe kein Problem mit Hitze, nur eins mit Müttern, die unbedingt wollen, dass man sich in der Sonne eincremt. Was nicht schlimm ist, solange man das selber macht, aber wenn besagte Mutter einen zentimeterdick eincremen will? Bäh.

    Ich glaube, dir geht es auch so, dass du so vieles tun willst, obwohl so schon zu viel passiert, oder?

    Probestudium in Mathe? Was kann man mit diesem Fach eigentlich überhaupt werden?

    Blog aktualisieren und regelmäßig bloggen... Ich kann es inzwischen verstehen, wenn manche Blogs einfach mal vernachlässigt werden. Ich habe so viele andere Dinge im Kopf. Deswegen habe ich so lange gebraucht, um hier zu kommentieren.

    Hach, wenn ich doch im Sommer Geburtstag hätte... Februar ist im Vergleich einfach eine total depressive Zeit... Andererseits mag ich den Februar auch, auf gewisse Art und weise. Man kann ihn bloß so schlecht vergleichen.

    Neue Leute kennenlernen? Wo bist du denn in den Ferien unterwegs, vielleicht können wir uns ja auch mal im echten Leben treffen :-)

    Ich finde Gesellschaftsspiele auch toll. Allerdings am liebsten "Die Siedler von Catan" und "Karriere Poker". Bohnanza haben wir sogar, aber nie gespielt.

    Ich löse eher Kreuzworträtsel :D auch wenn ich Sudokus nicht schlecht finde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ähm, tjoa, dieses Problem hab ich nicht, ich bin ein ziemlicher Stubenhocker :D Gut, die Zeit rauszugehen hab ich so gut wie nicht und selbst wenn ich dann mal rausgeh, halte ich mich schön im Schatten ;)

      Joa, damit könntest du Recht haben :D Aber das macht einfach alles zu viel Spaß, um es nicht zu tun...

      Diese Frage würde ich dir sehr gerne beantworten, aber das wüsste ich selbst gerne :D Ich war am Freitag in München auf einer MINT-Studien- bzw. MINT-Ausbildungsmesse und hab mich da so durchgefragt, was man mit einem Mathe-Studium denn so arbeiten kann, aber die Antworten waren alle die gleichen: "Da gibt es viele Tätigkeitsbereiche." Super. Na gut, ich hab auch jede Menge Beispiele gehört, von denen mich aber keins wirklich vom Hocker gerissen hat, aber ich war auch mal auf einem Vortrag zur Studienfachwahl und der Referent meinte, die Frage, was man mit dem Studienfach machen kann, soll man sich überhaupt nicht stellen, weil das sich meistens eh erst während des Studiums ergibt. Ich hab also keinen Schimmer, was ich dann damit machen kann, aber das ist mir egal, weil es macht mir einfach mega Spaß 2+4 zusammenzuzählen :D

      Ehrlich gesagt war mir mein Blog in den letzten Monaten nicht so wichtig wie andere Sachen. Wie du das ganz treffend formuliert hast - ich will vieles tun, obwohl so schon zu viel passiert. Und weil ich die meisten Sachen nur zu einem bestimmten Zeitpunkt tun kann (Veranstaltungen und so), bleiben eben die Sachen auf der Strecke, die ich immer hab. Manchmal sogar die liebe Schule :D

      Ich hab da mal ernsthaft drüber nachgedacht, wann der beste Monat zum Geburtstaghaben ist. Und irgendwie finde ich den August so ziemlich genial, ich hab immer Ferien, sogar Ferien, in denen ich nichts lernen muss, weil da ja immer das Schuljahr vorbei ist und außerdem ist da Sommer und es haben so viele Leute im August Geburtstag, da kann man dann so richtig schön mit allen feiern :D

      Ich bin, wie gesagt, zwei Wochen in München und davor zwei Wochen bei Ferienkursen von einer kirchlichen Mädchengemeinschaft, ich weiß ja nicht, inwiefern dich Mathe als Studienfach interessiert, aber wenn du Lust hast, komm doch einfach mit :)

      Bei Kreuzworträtsel weiß ich nie so viel, bei Sudokus braucht man kein Allgemeinwissen, daher mag ich das lieber :D

      Löschen
    2. Ja nee, das ist ja der Grund warum ich eher nicht in die Sonne geh.

      Wobei ja Mathematik weniger mit 2+4 zusammenzählen zu tun hat... So viel weiß ich auch noch. Irgendwie ist bei mir ein Studium kein Selbstzweck. Die Schule eher, aber irgendwie führt das Studium so konkret in bestimmt Richtungen dass mir schwindelig wird.

      Nö, mir langsam auch nicht, aber irgendwie hat man einfach keinen Grund mehr sich gegenseitig mit Kommentaren vollzuspammen, oder?
      Ja, das Leben. Ich komme grad auch nie zur Ruhe.

      Meine Mutter findet es eher furchtbar, weil, wie sie findet, um die Zeit einfach keiner mehr da ist. Sie wollte bis vor kurzem nicht mal feiern, obwohl, oder vielleicht gerade weil sie vierzig wird. Und ich bin ja weg, wenn sie Geburtstag hat.

      Was übrigens perfekt, oder eigentlich nicht so toll überleitet zum nächsten Thema, ich bin nämlich drei Wochen in Paraguay und kann garantiert nicht währenddessen mal eben nach München abzischen. War einen Versuch wert. Und selbst dann kann ich mir irgendwie schöneres als ein Mathestudium vorstellen. Selbst Physik scheint mir wahrscheinlicher.

      Tja. Man braucht eben Allgemeinwissen doch :D

      Löschen
    3. Es sei denn... Warte, ich komme ja schon am 2. September zurück. Theoretisch. Also kann ich auch theoretisch auch noch irgendwann da irgendwie nach München oder wohin auch immer kommen, oder? Wir müssten dann nur einen Ort und eine Zeit ausmachen.

      Löschen
    4. Das ist mir klar, aber für mich ist das alles so logisch wie 2+4=6. Nun ja, ich hab mir vorgenommen, das zu studieren, was mir Spaß macht, weil mich das dann zu einem Beruf führen wird, der mir Spaß macht.

      Nun ja, wir feiern Geburtstage immer nach dem Motto "Wer da ist, ist da und wer nicht da ist, hat Pech gehabt." Da kann es dann durchaus auch vorkommen, dass wir Geburtstag ohne Geburtstagskind feiern :D

      Joa, also ich bin von Montag bis Freitag in München und übernachte da auch, und ab 17:00 hab ich ja frei, wär schon cool :)

      Löschen
    5. Weiß nicht. Zumindest bei vielen Lehrern habe ich den Eindruck, dass sie studiert haben, was ihnen Spaß gemacht haben, aber feststellen mussten, dass es einen Unterschied macht, ob man wenig motivierten Schülern das beizubringen versucht oder es selbst mit Begeisterung in sich reinsaugt. Ich glaube, Lehrer, die zumindest begreifen, dass der Stoff für manche Schüler schwierig ist und auch erkennen, wie man es leichter verständlich macht, sind besser, als diejenigen, die ihren eigenen Stoff voll toll finden, aber es nicht rüberbringen. Und vielleicht irre ich mich ja, aber eventuell kann es auch sein, dass es auch in anderen Bereichen nicht so abläuft, wie man es sich vorstellt. Mir macht Schreiben Spaß und ich interessiere mich für Politik, deswegen fände ich es cool, Journalistin zu werden, aber ich mag es ehrlich gesagt nicht so, nach Vorgaben zu schreiben. Und dann auch noch Recherche... oder photographieren. Was ist, wenn man die ganze Zeit nur für die Zeitung Bilder von Volksfesten und Vereinsehrungen machen muss? Oder für Werbeplakate Mode? Sowas... naja, nicht schlecht, aber macht das wirklich Spaß? Vielleicht gehe ich ja aus irgendeinem irrwitzigen Grund zur Bank und stelle fest, dass es mir total Spaß macht die Wirtschaft in de Ruin zu treiben!? :P

      Ach so. Naja, die meisten Leute die im August haben und die ich kenne, legen ihre Feier danach fest, wann denn alle Zeit haben. Also wird es meistens gegen Ende der Ferien, wenn bereits alle aus dem Urlaub zurück sind.

      Also nicht am Wochenend? Puh... ich glaube, du musst mir dann am 3. September oder so eine Email schicken, damit ich es nicht vergesse. Oder ich grabe es mir einfach tief ins Gedächtnis ein, weiß noch nicht wie ich es mache :D nach drei Wochen Paraguay bin ich höchstwahrscheinlich erstmal total kaputt.

      Löschen
    6. Ich hab nicht vor, Lehrer zu werden :D
      Wobei du natürlich beachten musst, dass bei einem Lehramtsstudium nicht nur das Fach zählt, sondern eben auch die pädagogische Seite. Und bei einigen Lehrern fehlt die Begeisterung für die pädagogische Seite, vielleicht aber auch nur die Fähigkeit zu erklären.
      Ich muss aber sagen, ich hab einen Lehrer, den ich auch schon früher hatte, und damals war der Unterricht bei diesem Lehrer relativ trocken und er konnte die Schüler auch nicht für das Fach begeistern, viele haben auch den Stoff nicht kapiert. In der Oberstufe hab ich diesen Lehrer im gleichen Fach gekriegt und jetzt kommt seine Begeisterung auch an und man versteht seine Erklärungen.
      Aber eigentlich denke ich, dass die Begeisterung für einen Lehrberuf kaum vom Fach abhängt.

      Nun ja, als Journalistin legst du dich ja auch für einen Ressort fest, je nachdem, was du studiert hast. (Wobei es als Politikwissenschaftler relativ schwer sein soll, ein Volontariat zu finden, weil es jede Menge Politikwissenschaftler-Volontariatsanwärter gibt...)
      Die Volksfeste und Vereinsehrungen stehen wohl am Anfang einer Journalismus-Karriere, aber es gibt ja auch gewisse Aufstiegschancen. Wenn man für eine große Zeitung schreibt, wird man auch immer einen Fotografen mitnehmen dürfen, bei den kleinen Zeitungen wohl kaum. Tjoa und um die Recherche wirst du wohl kaum drumrumkommen. Außer du wirst Kolumnist, aber davon wird man eher nicht reich :D

      Nein, nein, ich studiere etwas, was mir bedingungslos Spaß macht, und ich glaube, das ist tatsächlich Mathe. Vielleicht gründe ich ja nebenberuflich eine Mediengestalter-Firma, falls mir Mathe zu logisch und abstrakt wird :D

      Nee, am Wochenende fahr ich heim. Aber falls es in den Sommerferien nicht klappt, vielleicht hast du Lust, im November nach Bonn zu den JMT15 zu kommen :)

      Löschen
    7. Das habe ich nicht gemeint, aber das ist glaube ich der Witz an Berufen, dass man in vielen Bereichen Dinge braucht, die man im Studium nicht lernt. Warum brauchen Pfarrer z.B. nur ein Theologiestudium, wenn sie sich auch um Menschen und nicht nur um Gott kümmern sollen? Warum lernen Erzieherinnen zumindest nicht einfache Dinge in naturwissenschaftlichen Fragen? (So zeuchs wie: "Warum ist der Himmel blau?" und andere Sendung-mit-der-Maus-Themen, falls du verstehst was ich meine) Schließlich sollten sie den Kindergartenkindern in ihrer "Warum?"-Phase zumindest die meisten Dinge erklären können oder? (der sozialen Gerechtigkeit wegen. Sonst kriegen ja nur die Kinder diese Bildung ab, deren Eltern sie bereits haben). Und überhaupt finde ich, dass man Erzieherinnen zu wenig Beachtung finden, nicht nur wegen der KiTa-Streiks, sondern auch wegen des Einfllusses, den sie bereits früh auf Kinder haben und der nicht zu unterschätzen ist, weil da ja auch schon die männlichen/weiblichen Rollenbilder entstehen, und mal ehrlich, könnte es sein, dass man da schon ein bisschen mehr darauf achten müsste, dass man Kinder nicht immer einseitig das gleiche vermittelt?
      Warum bekommen Bauingenieure nicht das geringste Gefühl für Ästhetik vermittelt, obwohl es doch auf diese Weise zum Teil einfach nur funktional und hässlich ist, was sie produzieren?

      Was ich sagen will, vielleicht ist das Gelernte, das einem tatsächlich Spaß macht, nicht unbedingt alles, was man später braucht? Es fehlt immer irgendwo an etwas, das man erst später im Leben lernt. Man lernt ja das ganze Leben lang, auch nach der Schule. Aber ich denke auch ein bisschen anders, es soll nicht bloß Spaß machen, ich will auch etwas tun, das ich auch aus voller Überzeugung tun kann.

      Ich finde das ganze an sich nicht schlimm, aber ich will nicht irgendwie die Augen verschließen, davor, dass Arbeit Arbeit ist und mich vielleicht auch mal anstrengen wird. So wie eben Schule und der ganze Rest auch.

      Bedingungslos? Bedingungsslos kannst du bei mir knicken. Ich glaube nicht an Bedingungslosigkeit. Es gibt IMMER einen Haken. Vielleicht nur eine nervige Kleinigkeit, aber irgendwas ist immer. Ich will dir das, was dir Spaß macht, nicht schlechtreden, aber ich versuche mir immer klarzumachen, das man sich das alles nicht zu farbenfroh ausmalen sollte, sondern auch ein wenig die Schattenseiten sehen sollte. Ich liebe es zum Beispiel, Ballet zu tanzen, aber so oder so ist Ballett etwas anstrengendes, eigentlich musikalischer Sport und manchmal treib mich meine Balletlehrerin in den Wahnsinn. So etwas gehört doch dazu, oder?

      Ich denke schon, dass es klappt, ich werde das aber eher während dieser Zeit, oder in den Sommerferien absprechen müssen, wenn ich anfange, mein nächstes Schuljahr zu planen, weil ich dann wahrscheinlich auch endlich meinen neuen Terminkalender (Häfft ;P) haben werde und auch anfangen kann, mit meinen Eltern ein bisschen konkreter drüber zu reden (Wie komme ich mit demZug nach München? etc. Ich will es ihnen nicht zumuten, nur wegen mir nach München zu fahren...)

      Aber die JMT hören sich auch ziemlich cool an. Ich muss dann eben für die Bergwanderung, die wir gestern geplant haben, doch absagen. Das wäre am Ende der Herbstferien, oder? Ich hab mich mal für den Newsletter eingetragen.

      Löschen
    8. Ehrlich gesagt will ich sogar etwas studieren, was ich hinterher möglicherweise überhaupt nicht brauche. Denn Mathematiker landen durchaus mal in Firmen, die Mitarbeiter wollen, die logisch denken können, auch wenn es nichts zum Rechnen gibt, ums mal extrem auszudrücken.

      Auch wenn es Spaß macht, kann es manchmal anstrengend sein. Das streite ich ja gar nicht ab. Aber wenn es mir Spaß macht, dann ist es erträglicher, selbst wenn es anstrengend ist.

      Da hast du zweifellos Recht, dass das Gelernte, das einem tatsächlich Spaß macht, nicht unbedingt alles ist, was man später braucht. Mir z.B. macht Englisch keinen Spaß (da sind meine Lehrer z.T. nicht ganz unschuldig dran) und ich werde es im Studium mit Sicherheit brauchen, weil viel Fachliteratur auf Englisch ist.

      Ich weiß nicht. Ich bin jedenfalls davon überzeugt, dass ich etwas, das mir über lange Zeit hinweg so viel Spaß macht, dass ich getrost über die Schattenseiten hinwegsehen kann, die vielleicht irgendwann mal auftauchen könnten, zu meinem Beruf machen kann.

      Ich fände es jedenfalls phänomenal, wenn wir uns irgendwann in naher Zukunft mal kennen lernen :)

      Löschen
    9. Stimmt, im Gegensatz zu spezifischen Fächern wie Jura und Medizin, wo man wirklich nur das machen kann, was man studiert hat, ist man eigentlich bei den meisten Fächern viel freier. Eigentlich sind Medizin und Jura ein echter Scheiß. Man kommt nicht rein und ist so hochspezialisiert, dass man kaum etwas anderes machen kann.

      Ich meine, selbst ein Blog, der ein Hobby ist, ist total anstrengend... und total viele andere kreative Leute müssen auch damit kämpfen, dass auch die spaßigste Arbeit auch Mühe braucht. Es geht nicht darum, dass es immer Spaß macht, man muss halt immer überzeugt sein von dem, was man macht. Und Spaß ist nicht ausgeschlossen, aber nicht garantiert...

      Wie gesagt, ich bin fest davon überzeugt, dass jede Sprache erlernbar ist, egal wie alt man ist. Wobei ich ja zugebe, dass ich Elbisch deshalb interessant finde, weil Tolkien es absichtlich verkorkst gemacht hat und sogar Dialekte erfunden hat... während man bei Esperanto wirklich nur Vokabeln lernen müsste... Müsste, weil ich immer noch kein Esperanto lerne. Ich glaube aber, wenn ich jetzt parallel zu Spanisch Esperanto anfange, geht das nicht gut, ich würde beides total durcheinander bringen.

      War es jetzt phänomenal? :D

      Löschen
    10. Trotzdem will es jeder machen :D Na gut, fast jeder :D

      Ich kann mir grad nicht helfen, aber ich lese bei "kreative Leute" immer "kranke Leute", obwohl ich genau weiß, dass das da nicht steht :D Aber stimmt, man sollte davon überzeugt sein, was man tut.

      Stimmt, bei Esperanto muss man fast nur Vokabeln lernen. Aber wenn man schon ein paar Wörter kann, kann man sich schon viel besser unterhalten, als bei anderen Sprachen, bei denen man einen gleich großen Wortschatz hat. Weil man so wunderbar mit der Sprache spielen kann. Lern du mal Spanisch und ich setz mich an Polnisch und dann sehen wir weiter :D

      Es ist jedenfalls phänomenal, dass ich jemanden persönlich kenne, den ich zuerst im Internet kannte :D

      Löschen

Gib deinen Senf dazu! Sei es eine andere Meinung, Kritik oder Lob, ich mag deinen Senf. Als Dankeschön gibts Senf von mir zurück. Deal?

Blog Design and Content © by Libramor | Impressum | 2016.