Frei zu sein bedeutet nicht nur, seine eigenen Fesseln zu lösen, sondern ein Leben zu führen, das auch die Freiheit anderer respektiert und fördert. ~ Nelson Mandela



Noch ein überflüssiger Rückblick inkl. GRATIS-Vorsätze

//
18 Kommentare

So. Eigentlich wollte ich das nicht. Einen Rückblick auf 2015 und Vorsätze für 2016, die ich natürlich trotzdem gemacht habe. ABER und hier kommt ein großes Aber: Mulan hat mich mit einem Stöckchen beworfen. Dabei bin ich gar kein Hund. Woah, bin ich heute wieder witzig :D Jedenfalls bin ich jetzt dazu verpflichtet, das Jahreswechsel-Stöckchen zu machen. Seid ihr bereit? Ja? Ich nicht.

2015

Welches war dein schönstes Erlebnis? Wer hat dazu beigetragen, dass es zum schönsten Erlebnis wurde?
Diese Frage ist mies. Die Erlebnisse aus dem ersten Halbjahr haben eine viel geringe Chance genannt zu werden, weil man sich einfach nicht mehr so gut daran erinnert, wie an das zweite Halbjahr. Abgesehen davon war das zweite Halbjahr 2015 einfach viel besser. Halt, nein, ich hab drei schöne Erlebnisse, davon zwei im ersten Halbjahr: Erstens und zweitens die Musical-Besuche von Tarzan in Stuttgart, einmal mit meinen Freunden und einmal mit meiner Familie. Könnte ich mir auch ein drittes Mal anschauen. Wer will mit? :D Drittens die Wertungsspiele mit der Jugendkapelle. Wir haben zusammengespielt, jeder Ton war da, wo er hingehört, und es war einfach phänomenal.


Was erfüllt dich mit Stolz und Freude?
Ich bin ziemlich stolz darauf, dass ich in Mathe in beiden Halbjahrzeugnissen 15 Punkte stehen hab. Und dass ich meine praktische D2-Bläserprüfung mit 1,2 bestanden hab. Und es freut mich, dass ich die Weihnachtsferien 2015/16 so schön ausspannen konnte.

Was hat dich besonders berührt, in welcher Form auch immer?
Im Advent war ich bei einer Geschenkeübergabe durch einen Kindergarten für die Flüchtlingskinder in unserem Dorf dabei. Ein afghanisches Mädchen packte ihr Geschenk aus und strahlte vor Freude, jubelte und konnte gar nicht mehr aufhören, glücklich zu sein. Da krieg ich jetzt noch eine Gänsehaut, wenn ich daran denke.

Was ist dir im Leben besonders wertvoll, was wichtig?
Das ist eine schwierige Frage. Wertvoll sind mir die Menschen, mit denen ich lachen kann und zwar immer. Auch wenns mal kritisch wird. Wertvoll ist mir Freundschaft, die bestehen bleibt, auch wenn alles andere sich ändert. Wichtig ist mir Wahrheit. Das sagt sich so einfach, aber eine Freundin von mir stellte kürzlich fest, dass die Unwahrheit schön bei der Frage "Wie geht's dir?" anfängt. Leichtfertig antwortet man "gut", ohne nachzudenken, weil der Gegenüber das meistens auch erwartet. Aber ist dann die Frage nicht schon unehrlich?
Noch eine Sache ist mir wichtig und wertvoll: meinungslos zu sein. Und damit meine ich nicht die "Leck mich am Arsch"-Einstellung, bei der man sich für nichts außer sich selbst interessiert. Sondern den Luxus, alle Meinungen anzuhören, nachzuvollziehen und keinen Müll weiterzuverbreiten, was eh nix bringt.

Was lief nicht so, wie du es dir vorgestellt, gewünscht oder erwartet hättest? Und warum lief es nicht so?
Meine Seminararbeitserstellung. Mein Plan war, sie in den Sommerferien komplett aufzusetzen und danach "nur" noch zu überarbeiten. War wohl nix, ich bin zwar noch zeitig fertig geworden, aber es wäre weitaus weniger stressig gewesen, wenn das in den Sommerferien gewesen wäre. Klarer Fall von Prokrastination.

Welcher Mensch hat dir am meisten geholfen, dich am meisten unterstützt?
Diese Antwort geht klar an meine Mutter. Egal ob als Hotel Mama, Mama Taxi, Autogrammschreiber oder Vitamin B, ich glaub, ohne sie so einiges hätte nicht funktioniert.

Welcher Abschied, von wem oder was ist dir schwergefallen?
Mir fällt es immer wieder schwer, nach einem guten Buch in die Realität zurückzukehren und mich von der Buchwelt zu verabschieden. Und oft fällt es mir auch schwer, mich von meinem Bett zu verabschieden, morgens. Aber ein ganz anderer Abschied war besonders wichtig: von meinem früheren Ich. Das Ich, das ich vor meinem halben Jahr in Frankreich war. Ich war schon lange nicht mehr die, die ich davor war. Aber irgendwann hat sich ein Schalter in meinem Kopf umgelegt und mir ist so vieles erst richtig bewusst geworden. Über ein Jahr, nachdem ich wieder zurück in Deutschland angekommen bin.

Was hast du dazugelernt, welche Fähigkeiten und welches Wissen neu gelernt?
Dass es ohne Bloggen nicht mehr geht. Dass ich meine Ziele erreichen kann. Ich hab Sprechen gelernt, Sprechen vor einer Gruppe, ohne zu chaotisch zu denken, ohne hängenzubleiben. Ich kann jetzt wissenschaftlich arbeiten, effektiv lernen, mein Wissen sortieren. Und außerdem kann ich Integrale lösen.

2016

Was möchtest du im nächsten Jahr anders machen?
Vor Klausuren und vor allem dem Abi früher zu lernen anfangen. Weniger darüber reden, dass ich eigentlich schon längst mit Lernen anfangen wollte. In Chemie im Halbjahreszeugnis 12 Punkte schaffen. Bloggen. Weniger prokrastinieren. Mehr lesen. Volljährig sein.

Was willst du privat ändern?
Zuhause ausziehen.

Was willst du in der Schule erreichen oder ändern?
Ich will die Schule dieses Jahr verlassen. Mit meinem Abitur. Mit einem guten Abitur, um hinterher etwas NC-freies zu studieren. Außerdem wären 12 Punkte in Chemie schon toll. Und ich will meine Mathe-Nachhilfeschülerin dazu bringen, zumindest einmal 10 Punkte, also eine Zwei minus zu schreiben. Aber das schaffen wir. Locker.

Was willst du im neuen Jahr endlich schaffen und anpacken?
Meinen Blog vernünftig aufziehen, z.B. das Design fertigstellen. Und polnisch lernen.

Was willst du in genau einem Jahr können, das du heute noch nicht kannst?
Polnisch. Alleine Autofahren (na gut, das kann ich wahrscheinlich heute schon, aber ich darf nicht). Bestimmte Gitarrenakkorde. Auf der Gitarre zupfen. Mich als Student bezeichnen (wahlweise auch als Journalistenschüler).

Wem oder was willst du mehr Zeit widmen und warum?
Meinem Saxophon und meiner Gitarre: Ich liebe es, Musik zu machen. Aber ich mag auch so viel andere Dinge.
Meinem Blog: Ich muss einfach mein Gedankengut in die weite Welt raushauen.
Der Schule: Auch wenn es bisher immer gereicht hat, am Abend vor einer Klausur den Stoff zusammenzufassen, werde ich fürs Abi dem Lernen wohl etwas mehr Zeit zugestehen. Aber das sehe ich relativ entspannt.
Gewissen Menschen, mit denen ich gerne in Kontakt bleiben möchte.

Welcher Fehler wird dir nicht mehr passieren?
4+4=16. Das weiß ich jetzt auch, dass das nicht so ganz stimmt. Vielleicht rechne ich dieses Jahr dafür 5+5=25.

Wovon willst du dich trennen?
Von der Schule, die jetzt 12 Jahre meines Lebens beansprucht hat. Von meiner Akne, die ich schon viel zu lang mit mir rumtrage. Von Bildungslücken, die ich angeblich hab. Von meinem Geld, das dringend in Reisen, Fahrten und Unternehmungen investiert werden muss. Vielleicht auch in Bücher.

Was wünschst du dir sehr für das neue Jahr?
Ich wünsche mir, dass 2016 so wird, wie ich mir das vorstelle. Und ich werde mein Bestes dafür geben!

Das war's!

Habt ihr einen Jahresrückblick geschrieben und Vorsätze gefasst?

Kommentare:

  1. Schöner Rückblick! :)
    Vorsätze machen habe ich schon vor Jahren aufgegeben. :D Nicht, weil ich ihren Wert nicht sehe, sondern weil mein Leben das ganze Jahr über bessern will und nicht nur zum Jahreswechsel. ^^
    Dennoch werde ich vermutlich einen kleinen buchigen Jahresrückblick machen, aber wie ich nun mal bin, kommt der auch ein bisschen später - wie immer eben. ;)

    Ich wünsche dir, dass du deine Ziele erreichst! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde den Jahreswechsel immer ganz nützlich, weil man sich unterm Jahr kaum die Zeit nimmt, zu überlegen, was man an seinem Leben ändern will :)
      2015 ist auch in einem Monat immer noch vorbei, dein Rückblick läuft dir also nicht weg ;D
      Danke <3

      Löschen
  2. Hmm, von der Farbe ist mein Banner doch viel zu grün-blau und dunkel... aber stimmt, vom Stil her passt das sogar einigermaßen.

    Hmm, bei mir wär's kein Tarzanmusical sondern der Star Wars Film, in den ich noch hundertmal reingehen könnte. Okay, vielleicht keine hundert Male, aber seeehr oft :D

    Wie schreibt man verdammte 15 (ich bräuchte jetzt Zahlen in Großschreibung Punkte?! In Mathe?! Ich wäre ehrlich gesagt auch über die Zehn Punkte deiner Nachhilfeschülerin froh. Und ich habe natürlich diese Ferien NICHT gelernt... >.< man ist manchmal so dämlich.

    Ich habe vor allem Probleme mit meinem Vor-Blog-Ich (Statt Vor-Frankreich. Sowas mache ich ja nicht). Mein Vor-Blog-Ich war diszipliniert, organisiert und gut in der Schule. Ist spätestens um 22.00 Uhr im Bett gewesen und hatte in Mathe eine zwei. Hatte eine Eins in Latein. Und hatte tatsächlich noch das Durchhaltevermögen länger an einem Projekt zu arbeiten. Dabei vergesse ich immer, dass ich mit vierzehn immer total deprimiert und einsam war und den Tag nur mit Hausaufgaben verbracht habe, um dann abends zum essen runterzukommen und abends ins Bett zu kriechen, ohne dass je etwas anderes gewesen wäre.
    Ich glaube, jeder verändert sich ständig, aber wenn man irgendwo einen Einschnitt hat, fällt es einem stärker auf. Ich glaube, man muss sich immer wieder an sich selber gewöhnen.

    Das wird so komisch eines Tages, wenn viele Blogger die ich kenne alle Stück für von zu Hause ausziehen. Ich kenne das ja schon von einer anderen Bloggerin, die inzwischen auch in den Studentenblock übergewechselt ist. Und irgendwan bin ich dann auch dran...

    Ich glaube, Prokrastination ist nichts grundschlechtes. Der Nachteil, wenn man Dinge zu schnell umsetzt ist dann andererseits, dass sie noch gar nicht so durchdacht sind und ausgereift und wenn man sie später umsetzt (sofern sie nicht sooo dringend sind) muss das nicht schlimm sein, solange man es dann tatsächlich macht. Nach einer gewissen Zeit.

    Komisch, diesen Ehrgeiz kenne ich auch. Noch vom Jahresanfang, als ich meine Mathearbeiten noch nicht versaut habe. Gutes Abi schreiben, aber Medizin will ich doch eigentlich eh nicht studieren.

    Hmm, ich bin sehr froh, dass ich nie so große Probleme mit Akne hatte ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Star Wars gehört auch zu meinen angeblichen Bildungslücken... Aber Musicals sind einfach toll *-*

      Haha, ich hab in den Ferien - auf den Rat unseres Oberstufenkoordinators hin - auch nichts gelernt und sitz in Mathe zur Zeit auch relativ planlos :D tjoa, ich kann dir leider kein Universalrezept für 15 Punkte in Mathe geben, aber 10 Punkte du auch ;)

      Hmm, mir war das schon bewusst, dass ich mich in Frankreich verändert hatte, und ich war auch froh darüber, aber mein früheres Ich verstanden hab ich erst richtig spät...

      Das Fasziniernde beim Prokrastinieren ist, dass man in der Zeit doch recht viel fertig bringt, sofern man keine Serien schaut. Ich hab zum Beispiel schon öfter mein Zimmer aufgeräumt, um nicht lernen zu müssen, oder gebloggt, um nicht aufräumen zu müssen, oder Mathe gelernt, um nicht Latein zu lernen... Seit ich das kapiert hab, bekomm ich beim Prokrastinieren nicht mal mehr ein schlechtes Gewissen. Aber manchmal nervt es schon...

      Naja, mit einem guten Abischnitt kann man in gewisser Weise dann schon angeben :D

      Ja, da kannst du echt froh sein... ;)

      Löschen
    2. Naja, als Bildungsslücke würde ich das definitiv nicht bezeichnen, ich schätze Star Wars ist auch ein bisschen Geschmackssache. Und Leute, die mit der Einstellung "Star Wars ist Scheiße" sich im vorraus schon nicht auf den Film einlassen und mit Fantasy nichts anfangen können... ich muss aber warnen, die Filme haben unterschiedliche Qualitäten. Episode IV bis VI (die eigentlich die drei älteren Filme sind) ist zwar von den Spezialeffekten auf Pippi-Langstrumpf-Niveau, dafür aber ziemlich klasse von der Handlung, den Charakteren und dem Schauspiel, während Episode I bis III zwar ein geniales Effektgewitter hat, aber damit übertreibt, die Handlung NOCH absurder ist und die Schauspielerei schlecht bis peinlich ist und besonders die deutsche Synchronisation zum Lachen ist (bei I-III mache ich dir auch keinen Vorwurf, wenn du die Scheiße findest, oder andere Leute Star Wars allgemein für bescheuert halten. Die sind so) und man merkt, dass der Film für Kinder gemacht ist. Dagegen kann ich bei der Originaltrilogie sowohl die deutsche als auch die englische Synchronisation empfehlen (man muss dazu wissen, dass z.B. Darth Vaders gehobener Akzent nachsynchronisiert. Der Bodybuilder, der nur dazu war, Gestik und Bewegungen für das Kostüm und die Helmmaske zu stellen, wurde bis ins kleinste wegsynchronisiert und es gibt weitere Stellen, an denen jemand reinsynchronisiert wurde. Öhm. Stell mir bloß keine Fragen zu Star Wars, ich fange dann an, VIEL zu viel zu schreiben...

      Ja, möglichst, irgendwie.

      Solange man nicht mit wirklich schlimmen Dingen prokrastiniert, ja. Mit Twitter beispielsweise vom Bloggen prokrastinieren ist wohl die allerschlechteste Angewohnheit, die man haben kann :D da fühlt man sich auch wirklich frustriert...

      Zu irgendwas muss das ja gut sein :D wie gesagt, ich hatte das auch vor, aber jetzt bin ich beschäftigt, meinen Schnitt überhaupt aufzubügeln und einigermaßen aufzubrezeln...

      Löschen
    3. Haha, okay jetzt bin ich umfassend über Star Wars informiert :D

      Ups, da fehlt wohl ein "schaffst"... Mein Handy kürzt Wörter raus -.-

      Twitter oder Facebook oder auch wahllos andere Blogs lesen :D

      Löschen
    4. Umfassend? Du hast keine Ahnung, was bei Star Wars "umfassend" bedeutet, das liegt in einem ganz anderen Bereich ;-)

      War noch verständlich :-)

      Ja, wer kennt das nicht? Abgesehen von Facebook das ich einfach nicht habe.

      Löschen
    5. Umfassend dafür, dass ich vorher rein GAR NICHTS darüber wüsste :D
      Ich hab auf Twitter einen interessanten Hashtag entdeckt: #WasteHisTime oder #WasteHerTime. Weiß noch nicht so recht, was ich davon halten soll...

      Löschen
  3. Woah, zwei Mal 15 Punkte im Zeugnis, darauf kannst du echt stolz sein :o Ich glaube, meine beste Note in diesem Zeugnis werden 12 Punkte (oder vielleicht 13, wenn mein Musiklehrer gnädig ist ^^) :D

    Ohja, ich weiß, was du mit dem Luxus, meinungslos zu sein, meinst - ich bin darüber auch sehr froh :) Ich finde es einfach ganz angenehm, nicht auf eine Meinung beharren zu müssen und verschiedene Meinungen verstehen zu können - denn es gibt schließlich nicht die eine richtige Meinung.

    Wie kommst du darauf, polnisch zu lernen? Einfach nur so aus Interesse?

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es handelt sich ja auch um Mathe und das mag ich irgendwie ziemlich gerne :D

      Nun ja, ich will ja im Juli zum WJT nach Krakau und da ist das wohl ziemlich praktisch, wenn man sich zumindest ein bisschen verständigen kann. Und zwei Wochen davor findet der Esperanto-Jugend-Weltkongress in Breslau statt, bei dem ich auch teilnehmen werde (und wahrscheinlich hauptsächlich Esperanto sprechen werde, aber egal). Weil es ziemlich sinnlos wäre, dazwischen noch heimzufahren, werde ich also noch ein paar Tage so in Polen verbringen. Außerdem will ich, wenn ich schon in ein anderes Land fahre, mein Interesse am Land dadurch verdeutlichen, dass ich ein paar Wörter der Landessprache kann. Die Inländer freuen sich da immer so und ich finde, man kann nicht in ein Land fahren, ohne wenigstens die wichtigsten Wörter zu kennen. Und ein bisschen grundsätzliches Sprachinteresse spielt auch mit :)

      Liebe Grüße
      Lioba

      Löschen
  4. Lern lieber Dari, das nützt uns wenigstens was! :P Challenge axcepted for me... Brauch nur noch einen Sprachkurs - und Zeit ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ist Dari denn für eine Sprache?

      Löschen
    2. Persisch. Spricht man zum Beispiel in Afghanistan :D

      Löschen
    3. Ich dachte das heißt Parsi? Oder Farsi? Und: Persisch spricht man vor allem im Iran ;-)

      Löschen
    4. Wikihow sagt: >>Dari ist hochpersisch, das von Afghanen gesprochen wird, es gibt gewisse Unterschiede zwischen den beiden Sprachen. Dari ist eine Ableitung von Farsi-e Darbari, was bedeutet "Farsi des Könglichen Hofes". Dari wurde hauptsächlich von Königen und in Ämtern gesprochen. Das iranische Farsi ist tatsächliche die Umgangsprache von Dari.<< :D

      Löschen
    5. Ja und? Hochdeutsch entstand aus der Norddeutschen Aussprache der Verschriftlichung der Süddeutschen Sprache. Was bedeutet "Hoch" schon? ;-) zumal Dari eine Abkürzung einer Erweiterung von Farsi ist, was nicht ausschließt, dass es von Königen gesprochen wird, aber eher von Farsi als Basis ausgeht, oder? Ich glaube, im Mittelalter hieß die Sprache bereits Farsi.

      Löschen
    6. Ist doch egal. Dari gibt es und man kann es lernen!

      Löschen
    7. Naja, wenn ich Dari kann, bringt mir das nix, wenn euch das nützt :D Polnisch nützt mir auch was ;)

      Löschen

Gib deinen Senf dazu! Sei es eine andere Meinung, Kritik oder Lob, ich mag deinen Senf. Als Dankeschön gibts Senf von mir zurück. Deal?

Blog Design and Content © by Libramor | Impressum | 2016.