Frei zu sein bedeutet nicht nur, seine eigenen Fesseln zu lösen, sondern ein Leben zu führen, das auch die Freiheit anderer respektiert und fördert. ~ Nelson Mandela


[Rezension] Donnelly: Rosentrilogie 1 - Die Teerose

//
Gib deinen Senf dazu!

Die Teerose

The Tea Rose
von Jennifer Donnelly
aus dem Amerikanischen von Angelika Felenda
Verlag: Piper
Preis: 9,99 €
684 Seiten

"An dem Tag, an dem ihr zu träumen aufhört, könnt ihr euch gleich einsargen lassen, dann seid ihr so gut wie tot." Seite 410

Inhalt: 
London 1888, eine Stadt im Aufbruch: Während in den Gassen von Whitechapel das Laster blüht, träumt die siebzehnjährige Fiona von einer besseren Zukunft. Als Packerin in einer Teefabrik beweist die junge Irin ihr Gespür für die köstlichsten Sorten und exotischsten Mischungen. Doch dann muss Fiona ihren Verlobten Joe verlassen und sich im New York der Jahrhundertwende eine Existenz aufbauen... (piper.de)

Woher hab ich das Buch?
Auf die Empfehlung meiner Mutter hab ich es mir aus der Bücherei ausgeliehen.

Meine Lesegeschwindigkeit:
Nachdem ich in Rom nicht viel zum Lesen gekommen bin und nicht über 20 Seiten hinausgekommen bin, hab ich mich gestern hingesetzt und das Buch (fast) in einem Rutsch durchgelesen. 
 
Meine Meinung:
Gleich im Prolog wird eine Prostituierte umgebracht. Immer wieder werden im Lauf des Buches andere Prostituierte auf sehr grausame Weise getötet. Nach dem Prolog hatte ich gar keine Lust mehr auf das Buch, weil ich nicht auf Morde - was meistens mit viel Spannung zusammenhängt - vorbereitet war. Ich hatte einen historischen Roman erwartet, der ähnlich wie "Das Blumenorakel" ist.

Gestern hab ich mich nochmal an das Buch gewagt und es hat sich gelohnt. Ich hab beim Lesen geheult und das sogar an Stellen, bei denen niemand gestorben ist. Besonders eine Stelle hat mich ziemlich mitgenommen, weil die Protagonistin Fiona so gelitten hat.

Fiona Fillegan ist ein siebzehnjähriges Mädchen mit Träumen. Sie stammt aus ärmlichen Verhältnissen, aber das Einkommen ihres Vaters, ihres Bruders und das von ihr reichen zum Überleben. Wenn von ihrem Geld etwas übrig bleibt, spart sie es für den Traum und von ihr und ihrem Freund Joe: gemeinsam einen Laden eröffnen. Joe kennt sie schon ihr ganzes Leben. Sie sind zusammen aufgewachsen und ist ihre große Liebe.

In dem Buch kommen sehr viele Nebenpersonen vor, bei denen ich manchmal Schwierigkeiten hatte, sie auseinander zu halten. Sogar bei den Bösewichten wusste ich nicht, wer zusammengehört und wer nicht. Ich wusste nur, wer kriminell ist und wer nicht. Aber die Zusammenhänge waren mir nicht immer klar, genauso wie ich mir Namen von Personen nicht merken konnte, die selten, aber immer wieder vorgekommen sind. Die Geschichte hab ich trotzdem gut verstanden, auch wenn ich die Personen manchmal nicht einornden konnte. 

Im Laufe des Buches lernt Fiona viele andere Leute kennen, die sie unterstützen und ihr helfen werden. Sie hat immer wieder mal Schwierigkeiten bei ihrem Vorhaben, was ja nur normal ist. Mit ihrer selbstbewussten Art verzaubert sie die Menschen und findet schnell Kontakte. Und sie weiß, worauf es ankommt im Leben: auf wahre Freundschaft. Ein Spruch, der perfekt auf das Buch zutrifft: Freunde sind die Familie, die man sich aussuchen kann.

"Er zwängte sich ebenfalls durch die Tür und fragte sich, was es dort so Besonderes geben könnte. Dann sah er sie. Hunderte und Aberhunderte von Rosen. Der ganze Hinterhof war voll davon. Im Sonnenschein prangend, überwucherten sie die Mauern, rankten sich über die Wege und eine verrostete Eisenbank. Er erkannte die Sorte auf Anhieb. Es waren Teerosen. Er erinnerte sich, wie der Gärtner ihm erzählte, das die ersten Exemplare vor über hundert Jahren von einem Engländer aus China herausgeschmuggelt worden waren, der von den üppigen Blüten und ihrem betäubenden Duft hingerissen war." Seite 410

"Die Teerose" gewährt Einblick in das Leben der ärmeren Bevölkerung Ende des 19. Jahrhunderts. Gleichzeitig spielen Liebe, Freundschaft, Vertrauen und Tod eine wichtige Rolle. Wer Spannung sucht, wird sie finden.

Alle Bände auf einen Blick:
1. Die Teerose
2. Die Winterrose
3. Die Wildrose

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gib deinen Senf dazu! Sei es eine andere Meinung, Kritik oder Lob, ich mag deinen Senf. Als Dankeschön gibts Senf von mir zurück. Deal?

Blog Design and Content © by Libramor | Impressum | 2016.