Frei zu sein bedeutet nicht nur, seine eigenen Fesseln zu lösen, sondern ein Leben zu führen, das auch die Freiheit anderer respektiert und fördert. ~ Nelson Mandela


[Rezension] Vickers: Miss Garnet und der Engel von Venedig

//
Gib deinen Senf dazu!

Miss Garnet und der Engel von Venedig

Miss Garnet's Angel
von Salley Vickers
aus dem Englischen von Karen Nölle-Fischer
Verlag: Claassen
nur noch gebraucht erhältlich
320 Seiten

>>"Ich finde ... ich glaube, er ist das Himmlischste, was ich je auf Erden sehen werde!"<< Seite 118

Inhalt: 
Als die englische Lehrerin im Ruhestand Miss Garnet nach dem Tod ihrer engsten Freundin Harriet beschließt, für ein paar Monate nach Venedig zu ziehen, meint sie, ihr Leben bestens unter Kontrolle zu haben. Doch schon bald begegnet sie in der Lagunenstadt einem charmanten Kunsthändler, in den sie sich auf ihre späten Tage zu ihrer eigenen Verblüffung heftig verliebt. Carlo zeigt ihr das Venedig jenseits der Touristenpfade und führt sie in die Zauberwelt der Kunst und Religion ein - was die spröde Miss Garnet in arge Gewissensnöte bringt. Besonders faszinieren sie die geheimnisvollen Gemälde Guardis in der Chiesa dell'Angelo Raffaele, die die Geschichten des biblischen Tobit erzählen, der seinen Sohn Tobias auf die Reise nach Medien schickt. Je mehr Miss Garnet die Geschichte von Tobias und dem Erzengel Raphael zu entschlüsseln sucht, desto klarer wird ihr, dass ihr eigenes Schicksal mit dem der biblischen Gestalten aufs engste verknüpft ist. Und als sie schließlich dem rätselhaften Geheimnis um ein verschwundenes Gemälde mit einem Abbild Raphaels auf die Spur kommt, werden ihr Leben, ihre Einschätzung von Gut und Böse und nicht zuletzt ihr Bild von den Menschen, die sie umgeben, vollständig auf den Kopf gestellt... (Klappentext)

Woher hab ich das Buch?
Meine Mutter hat es mir gegeben. 

Meine Lesegeschwindigkeit:
Ich hatte es innerhalb von einer Woche durch.

Meine Meinung:
In diesem Buch wird neben Miss Garnets Geschichte noch eine andere erzählt: die Geschichte von Tobias aus dem Buch Tobit aus dem Alten Testament in der Bibel. Tobias' Geschichte spielt eine große Rolle in Julias - wie Miss Garnet die meiste Zeit über genannt wird - neuem Leben. In der Bibel wird die Geschichte aus Tobits (Tobias Vater) Sicht erzählt, in diesem Buch aber aus Tobias' Sicht. Es werden dabei ganz andere Aspekte beleuchtet und es macht Spaß, aus dieser neuen Sichtweise zu lesen. Vorher sollte man aber das Buch Tobit gelesen haben oder zumindest die Geschichte kennen. Man kommt zwar mit der Handlung mit, wenn man die Geschichte nicht kennt, aber wenn man sie kennt, macht das Lesen einfach noch mehr Spaß.

Die Protagonistin Julia ändert sich im Laufe des Buches total. Das ist die hauptsächliche Handlung. Julia entdeckt Venedig für sich, lernt interessante Leute kennen und denkt über die Geschichte von Tobit und Tobias nach. Eigentlich plätschert die Handlung nur so vor sich hin, ohne dass etwas Interessantes passiert. Aber es ist trotzdem schön zu lesen.

Gegen Ende passiert noch etwas, was vermutlich etwas Spannung in die Geschichte bringen soll. Dieses Ereignis ist aber schnell wieder vorbei.

Wenn man dieses Buch ganz objektiv betrachten würde, bekäme es vermutlich eine ziemlich schlechte Bewertung. Mir hat es aber Spaß gemacht, immer mal wieder ein paar Kapitel in dem Buch zu lesen und Julias Leben zu verfolgen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gib deinen Senf dazu! Sei es eine andere Meinung, Kritik oder Lob, ich mag deinen Senf. Als Dankeschön gibts Senf von mir zurück. Deal?

Blog Design and Content © by Libramor | Impressum | 2016.